Das Pantheon

Zum Pantheon gehören einige große und etliche niedere Götter.

Große Götter:

Unter Priesterzauber kann man die empfohlene Wahl für den Hauszauber eines Priester-Charakters finden.

  • Götter der Schöpfung / Königsgötter:
    • Die 3 Brüder:
      • Tarash – Aspekte: Vaterschaft, Herrschaft, Hierarchie, Gesetze, Gerechtigkeit, Ordnung
        • Gestalt: Tarash trittt meist als ein mit großer Halokrone gekröhnten schwarzhäutiger Titan mit Zepter der Herrschaft auf
        • Priesterzauber: Verbessern ODER Telekinese
        • Spätere Priesterzauber: Schlachtenmagie (2), Gegenzauber (2), Schicksalsmagie (3)
      • Anuket – Aspekte: Elemente, Naturgewalten, Geographie, Beständigkeit, Roh/ unbearbeitet, Mut
        • Gestalt: Anuket trittt IMMER als ein mit großer Halokrone gekröhnten schwarzhäutiger Titan bewaffnet mit einem Dreizack auf
        • Priesterzauber: Mag. Kommunikation ODER Todeshauch
        • Spätere Priesterzauber: Beschwörung (2), Schlachtenmagie (2), Energieschlag (3)
      • Hannumak – Aspekte: Handwerkliches Schaffen, Errichten, Handel, Tausch, Verteilung, Kreislauf der Dinge
        • Gestalt: Hannumak trittt meist als ein mit großer Halokrone gekröhnten weiß-leuchtender Titan mit Lederschürze und Hammer auf
        • Priesterzauber: Mag. Waffe
        • Spätere Priesterzauber: Gegenzauber (2), Verwandlung (2), Schutz (3)
    • Die 3 Schwestern:
      • Tanesh – Aspekte: Mutterschaft, Beginn, Anfang, Körperliche Entwicklung & Wachstum, Gesundheit, Pflanzen, Ernte, Pflege, Vertrauen
        • Gestalt: Tanesh trittt meist als eine mit großer Halokrone gekröhnte weiß-leuchtende Titanin mit Gärtnerschürze auf
        • Priesterzauber: Heilung ODER Beeinflussung
        • Spätere Priesterzauber: Beschwörung (2), Magische Ranken (2), Schicksalsmagie (3)
      • Inesh – Aspekte: Himmelskörper, Glück, Zufall und Chaos, Bunt, Wandel, Veränderung, Unterschiede, Vielfältigkeit
        • Gestalt: Inesh trittt gelegentlich als eine mit großer Halokrone gekröhnte weiß-leuchtende Titanin auf doch meist ändert sie ihre Gestalt andauernd und dies so schnell, dass sie wie eine riesige weißleuchtende Flamme erscheint.
        • Priesterzauber: Schwächen ODER Hellsicht
        • Spätere Priesterzauber: Verwandlung (2), Beschwörung (2), Teleport (3)
      • Candra – Aspekte: Wild, Bedarf, Jagd, Hunger, Wettstreit, Fleiß, Aktivität, Lebhaftigkeit, Energie, Anstrengung, Kampf, Krieg, Aufregung/ Spannung
        • Gestalt: Candra trittt meist als eine mit großer Halokrone gekröhnte weiß-leuchtende Titanin mit Bogen und Speer bewaffnet auf. Gelegentlich auch als ein riesiges weiß-leuchtendes Raubtier ihrer Schöpfung.
        • Priesterzauber: Todeshauch ODER Mag. Fühlen
        • Spätere Priesterzauber: Schlachtenmagie (2), Magische Ranken(2), Energieschlag (3)
  • Ersterhobene Götter / Herzogsgötter:
    • Alogrimonde (ehemals Riesin) – Aspekte: Schicksal, Plan, Bindung, Vertrag, Versprechen
      • Pristerzauber: Hellsicht
        • Spätere Priesterzauber: Schicksalsmagie (3)
    • Tammuz (ehemals schwarzer Drache) – Aspekte: Tod, Vergessen, Untergang, Ende, Unausweichlichkeit
      • Pristerzauber: Todeshauch
        • Spätere Priesterzauber: Energieschlag (3)
    • Pathor (ehemals Zwerg) – Aspekte: Wissen, Zeit, Lernen, Neugier, Geistige Entwicklung und Wachstum, Präzision, Genauigkeit, Navigation
      • Pristerzauber: Magische Kommunikation
        • Spätere Priesterzauber: Teleport (3)
  • Zweiterhobene Götter / Grafengötter:
    • Libos (ehemals Halbling) – Aspekte: Freude, Spass, Sünde, Triebe, Künste, Ausdruck, Emothionen, Gefühle
      • Pristerzauber: Beeinflussung
        • Spätere Priesterzauber: Mag. Fühlen(1), Verwandlung (2)
    • Azroth (ehemals roter Drache) – Aspekte: Selbstständigkeit, Rebellion, Magie, Macht, Ehrgeiz, Streben, Verrat
      • Pristerzauber: Illusion
        • Spätere Priesterzauber: Beeinflussung(1), Gegenzauber (2)
  • Dritterhobener Gott / Baronsgott:
    • Heron (ehemals Mensch) (oder auch: Dritter genannt) – Aspekte: Schutz, Loyalität, Verlässlichkeit, Ehre, Wachsamkeit – Aus dem Namen Dritter für den Gott. wurde der Name Ritter für seine Ehrenhaften Krieger abgeleitet.
      • Pristerzauber: Verbessern
        • Spätere Priesterzauber: Schutz (3)
  • Prinzgötter (Geringere Götter):
    • Bregath – Geringerer Gott – Aspekte: Herr der Celestrischen Gärten/ Ebene
      • Eltern: Tarash und Tanesh
      • Gestalt: Bregath tritt meist in der Gestalt eines mit einem Halo gekröhnten Engels auf
        • Priesterzauber: Verbessern ODER Heilung
      • Pristerzauber:
    • Tanda – Geringere Göttin – Aspekte: Herrin der Elementare/ Elementaren Ebene
      • Eltern: Anuket und Inesh
      • Gestalt: Tanda tritt meist in der Gestalt eines mit einem Halo gekröhnten Elementargeistes auf (Meist Wasser)
        • Priesterzauber: Mag. Kommunikation ODER Schwächen
    • Aldros – Geringerer Gott – Aspekte: Reichtum, Wohlstand, aber auch Gier
      • Eltern: Hannumak und Candra
      • Gestalt: Aldos ist ein Gestaltwandler und tritt meist in der Gestalt eines sehr Reichen Menschen oder Zwerges auf. (Meist ungekröhnt, manchmal mit einem Halo gekröhnt)
        • Priesterzauber: Mag. Gegenstand ODER Mag. Fühlen
  • Bastardgötter (Niedere Götter):
    • Larianna – Niedere Göttin – Aspekte: Glücksspiel, Risiko, Unbekümmertheit
      • Eltern: Inesh und Libos
      • Gestalt: Larianna tritt meist wie ihr Vater als Halbling auf
        • Priesterzauber: Hellsicht ODER Beeinflussung
    • Valerian – Niederer Gott – Aspekte: Wildheit, Monströsität und List
      • Eltern: Candra und Libos
      • Gestalt: Valerian tritt meist als Chimäre auf (meist als Königlicher Greif)
        • Priesterzauber: Todeshauch ODER Beeinflussung
    • Dormiath – Niederer Gott – Aspekte: Zwilling, Herr der Ebene der Träume
      • Eltern: Inesh und Azroth
      • Gestalt: Dormiath tritt meist in Träumen auf und kann dort viele Formen annehmen, in der Welt nimmt er meist die Gestalt eines Grünen Drachens an.
      • Pristerzauber: Hellsicht ODER Illusion
    • Mia-Math – Niedere Göttin – Aspekte: Zwilling, Verbitterung, Lüge, Selbsttäuschung und Irreführung, Niederlage
      • Eltern: Inesh und Azroth
      • Gestalt: Mia-Math hat von Inesh das Gestaltwandeln geerbt – Sie tritt aber meist als schöne, weibliche Namensgeberin auf.
      • Pristerzauber: Schwächen ODER Illusion
    • Beth – Niedere Göttin – Aspekte: Gebet, Nachricht, Gottesdienst, Priestertum, Dienstleistungen, Herold
      • Eltern: Tanesh und Pathor
      • Gestalt: Beth trittt meist als eine mit Engelsflügeln versehene Zwergin auf.
      • Pristerzauber: ?Heilung? ODER Magische Kommunikation
  • Ordinäre Götter (Untergötter):
    • Rachel – Untergöttin – Aspekte: Liebe und Ehe
      • Eltern: Alogrimonde und Libos
      • Gestalt: Rachel tritt meist als eine wirklich große Halblingsdame mit Blütenkranz auf dem Kopf auf.
      • Pristerzauber: Hellsicht ODER Beeinflussung
    • Eschgal – Untergöttin – Aspekte: Herrin der Schatten und Wächterin der Ebene zwischen dem Totenreich und der Welt.
      • Eltern: Azroth und Tammuz
      • Gestalt: Eschgal tritt meist als ein in tiefschwarz wabernden Schatten gehüllter roter Drache auf.
      • Pristerzauber: Illusion ODER Todeshauch
  • Halbgötter / Bankertgötter:
    • Nostradamus – zum Kindgott erhobener Halbgott – Aspekte: Blut, Prophezeihungen, Einschränkungen, Möglichkeiten
      • Eltern: Alogrimonde und ein Riese aus dem Zeitalter der Triebe in der Epoche der Unruhe
      • Gestalt: Nostradamus tritt als Riese auf
      • Pristerzauber: Hellsicht ODER Illusion (nach Erhebung)

Tanesh ist der Beginn, die Schöpferin, sie schuf die Welt, alle Wesen und Pflanzen mit ihren Brüdern
Hannumak welcher die Elemente von Anuket zur Welt nach Taneshs vorgaben formte und über die Anuket bis heute wacht.

Doch Inesh war nie zufrieden und wollte fortlaufende Veränderungen und nach Veränderungen in der Welt auch Veränderungen bei den Wesen, so planten Candra und sie die Wesen fortlaufend zu verändern und in Machtkämpfe untereinander zu verwickeln.

Und so brachte Tarash schließlich die Naturgesetze und die Regeln der Götter nach denen dies zu einer Ordnung überging. Er erhob die Riesin Alogrimonde in die Reihen der Hohen Götter und beauftragte sie jedem Wesen ein Schicksal eine Geschichte, ein Ziel zuzuweisen und ebenso erhob er die schwarze Drachin Tammuz und beauftragte sie die Wesen nach Ablauf einer von Alogrimonde bestimmten Zeit abzuberufen für einen späteren, erneuten Kreislauf. Er erhob auch den Zwerg Pathor, um als Wächter über die Reihenfolge und der Zeit zu dienen.

Doch die Harmonie und Struktur brachte Inesh gegen die Anderen auf. Auch waren die unermüdlich, neuerliche Schöpfung der Wesen sehr Anstrengend für Tanesh und damit Tanesh nicht alleine immer neu schöpfen musste, erhob Tarash den Halbling Libos und den roten Drachen Azroth und gab ihnen den Auftrag den Wesen Antrieb und Motivation über ihr Schicksal hinaus zu bringen. Er verfügte, dass die Namensgeber zudem ihre Lebensziele und Schicksale nicht mehr kennen dürften und nur ihre Triebe und Motivation sie für oder auch gegen ihr unbekanntes Schicksal handeln liessen und so seine Schwester Inesh immerwährende Veränderung bis zu dem zeitlichen Ende des Wesens zu bieten, Candra den Wettstreit unter den Namensgebern und seiner Frau Tanesh Entlastung in Ihren Aufgaben.

Tanesh hatte Mitleid mit denen ihren ungerichten Trieben ausgelieferten ersten Namensgeber und bat Tarash ihnen zu helfen und so gab Tarash den Namensgebern die Gesetze, den Adel, die Hierarchie, die Ordnung und er erhob schließlich den Menschenkrieger Heron und beauftragte ihn damit die Welt, die Gesetze und alle Wesen zu schützen vor Entgleisungen aller Art. Pathor und Hammumak schlugen Libos die Schaffung der schönen Künste vor, um auch beständige Werke der Freude über den Augenblick hinaus zu erschaffen.

Inesh hingegen überredete Azroth die Auflehnung gegen die Ordnung und Hierarchie zu den Trieben der Namensgeber hinzuzufügen, sie auch selbst nach Selbstbestimmung gegen das Schicksal streben zu lassen und darüberhinaus auch nach Göttlicher Macht. Und so schufen Inesh, Azroth, Pathor und Hannumak Werkzeuge gegen das Schicksal und brachten das Handwerk der Magie zu den Namensgebern – vermutlich sogar mit den besten Absichten.

Aus den Schriften des Hohepriesters der Alogrimonde Justus Ino


Geringere, Niedere Götter und Halbgötter:

Geringere und Niedere Götter sind durch die Verbindung zweier Götter und Halbgötter durch die Verbindung eines Gottes mit einem/ einer Namensgeber entstanden. Eine höhere Veranlagung dazu haben vor allem die erhobenen Götter, welchen die Gesellschaft ihrer Rasse fehlt(e).
Niedere Götter treten erst seit der Letzten Epoche des Zeitalters des Strebens und der Anstrengung, vornehmlich aber den Zeitalter der Triebe und Unwissenheit auf und je Mächtiger die Eltern waren desto bedeutsamer ist der Gott, weshalb hier vornehmlich jene aus Verbindungen zwischen den Göttern aufgeführt sind und andere nur, wenn sie eine besondere Aufgabe erhalten haben/ erfüllen.

Geringere Götter:
  • Bregath – Geringerer Gott – Aspekte: Herr der Celestrischen Gärten/ Ebene
    • Eltern: Tarash und Tanesh
    • Mit 2 der Schöpfer-Götter als Eltern ist Bregath der Mächtige Herr der Celestrischen Ebene, welche eigens erschaffen wurde für die Gärten seiner Mutter. Die Engel Unterstehen seinem Befehl und teilen sich in Diener (Engel der Tanesh) und in Wächter des Gartens (Engel des Tarash) auf. Er tritt selten in Erscheinung, doch wenn, dann meist als Sendbote seiner Eltern.
    • Zeugung: Bregath wurde gezeugt im Zeitalter der Triebe, genauer in der Epoche der Gelüste und des Verrats, als sich Tanesh and Tarash um Hilfe für die Menschen wandte. Zu Beginn des neuen Zeitalters, nach dem Verrat ihrer Geschwister verlegten Tarash und Tarnesh die Celestrischen Gärten in eine eigene Ebene und schufen die Engel sie zu pflegen. Bregath wurde die Aufgabe zugetrage diese Gärten zu schützen und die Engel im Sinne seiner Eltern anzuleiten.
  • Tanda – Geringere Göttin – Aspekte: Herrin der Elementare/ Elementaren Ebene
    • Eltern: Anuket und Inesh
    • Mit 2 der Schöpfer-Götter als Eltern ist Tanda die Mächtige Herrin der Elementarebenen, in denen die von Inesh im Zeitalter der Veränderung erschaffenen Elementarwesen existieren und eingesperrt sind und wo Anuket die nicht verbrauchten Elemente vom Bau der Welt verwahrt hat. Sie tritt ebenso selten in Erscheinung, denn die Elemente wollen in die Welt und dort wirken und so tritt sie meist dann in Erscheinung, wenn sie entwischte größere Elementare jagt.
    • Zeugung: Tanda wurde gezeugt im Zeitalter der Rebellion und Magie, genauer in der aktuellen Epoche (der Zeitenwende), als Inesh zu ihm kam und sich für den Missbrauch seiner Elemente im Zeitalter der Veränderung zu entschuldigen. Sie beauftragten Tanda damit Anuket zu Entlasten und über die Ebene der Elemente und die Elementare zu wachen, damit Anuket sich zu seinen Geschwistern und Gefährten gesellen könne im Kampf gegen die Dämonen. Tanda ist damit die Jüngste Niedere Gottheit.
  • Aldros – Geringerer Gott – Aspekte: Reichtum, Wohlstand, aber auch Gier
    • Eltern: Hannumak und Candra
    • Mit 2 der Schöpfer-Götter als Eltern ist Aldros Einfluss auf die Welt nicht unerheblich und da er keine Ebene hütet und ihm von seinen Eltern die Freiheit seines Willens gewährt wurde ist sein Wirken allgegenwärtig und überall spührbar.
    • Zeugung: Aldros wurde gezeugt im Zeitalter der Triebe, genauer in der Epoche der Gelüste und des Verrats, als Inesh Hannumak schöne Augen machte um die Werkzeuge gegen das Schicksal zu erschaffen und Candras Jagdinsinkt und Triebe auf einen eigenen Gefährten unter den Schöpfergöttern erwachte. Immerhin hatte Inesh bei Anuket gelegen und Tarash bei Tanesh. Der wilden Candra ist der kräftige, aber ruhige Hannumak ein guter Gefährte. Doch sie hatten und haben im Gegensatz zu den anderen Schöpfergöttern keine Pläne für ihren Nachwuchs, welcher nun auf der Welt reist, um der beste und reichste Händler der Welt zu werden und Andere ermutigt seinem Vorbild zu folgen, auf dass seine Eltern ihn mit Stolz betrachten mögen.
Niedere Götter:
  • Larianna – Niedere Göttin – Aspekte: Glücksspiel, Risiko, Unbekümmertheit
    • Eltern: Inesh und Libos
    • Mit einem Schöpfergott und einem Zweit-Erhobenen als Elternteile ist Larianna eine Niedere Göttin, welche auf der Welt wandelt und Schutzpatronin der Glücksspieler und der Tollkühnen ist.
    • Zeugung: Larianna wurde gezeugt im Zeitalter der Triebe, genauer zu Beginn der Epoche der Gelüste und des Verrats, als Libos um Inesh warb und sich ihrer letzten Chimären ebenso annahm wie den Namensgebern und sie anschließend in einem kleinen, feucht-fröhlichen Glücksspiel besiegte. Ihr Kind Larianna wurde also schon während der Zeugung geprägt vom Eindruck eines Glückspiels und dem Tollkühnen Wagemut des Libos, der im Spiel seine Göttlichkeit als Einsatz setzte gegen ihr Wissen um die Chimären.
  • Valerian – Niederer Gott – Aspekte: Wildheit, Monströsität und List
    • Eltern: Candra und Libos
    • Mit einem Schöpfergott und einem Zweit-Erhobenen als Elternteile ist Valerian eine Niederer Gott, welcher auf der Welt wandelt und als Schutzpatron der Chimären und Monstren gilt.
    • Zeugung: Valerian wurde gezeugt im Zeitalter der Triebe, genauer in der Epoche der Gelüste und des Verrats, nachdem Libos bei Inesh gelegen hatte und von ihr die Geheimnisse um die Chimären erlernte warb er in der ihm eigenen Lust um Candra welche auch einen Anteil an der Schöpfung der Chimären gehabt hatte. Er konnte Candra nicht in einem Wettkampf besiegen und so griff er auf eine List zurück und gewann so ihre Gunst und sie lag bei ihm. Der wilden Paarung entsprang Valerian, welcher von für Libos über jene Chimären wachen sollte, die sich von Libos selbst nicht bezirtzen ließen.
  • Dormiath – Niederer Gott – Aspekte: Zwilling, Herr der Ebene der Träume
    • Eltern: Inesh und Azroth
    • Mit einem Schöpfergott und einem 2 Erhobenen Gott als Elternteil ist Dormiath ein Niederer Gott, doch sein Vater Azroth hatte bedarf an einen Hüter der Ebene der Träume, welche er mit Inesh, Pathor und Hannumak errichtet hatte, um die Magie zu erschaffen.
    • Zeugung: Dormiath wurde gezeugt im Zeitalter der Triebe, genauer Am Ende in der Epoche der Gelüste und des Verrats, als Inesh sich an Azroth und andere erhobene Götter um die Schaffung des Werkzeugs der Magie wandte und um ihre Hilfe bat. Azroth wollte dafür die Träume eines Namensgeber nicht länger nur als mächtige Motivation, sondern auch zur Quelle eigener, echter Schaffenskraft erheben und zur Magie ausbauen. Inesh lag bei Ihm und sie zeugten durch Zufall nicht ein, sondern 2 Kinder. Dormiath war das erstgeborene und wurde von Azroth zum Hüter des Schlafs und der Traumebene ernannt. Die Namensgeber erhielten so Zugang zu nicht nur dieser Ebene, sondern allen und damit auch zur Schöpfungskraft der Götter selbst, wenn auch in einer abgeschwächten und gefilterten Form: Der Magie. Doch damit ergab sich auch die theoretische Möglichkeit der Namensgeber ihre Ebene zu verlassen und auch alle anderen Ebenen zu bereisen. Dormiath sollte verhindern, dass die Namensgeber zu tief in die Traumebenen reisen würden und sie sicher geleiten.
  • Mia-Math – Niedere Göttin – Aspekte: Zwilling, Verbitterung, Lüge, Selbsttäuschung und Irreführung, Niederlage
    • Eltern: Inesh und Azroth
    • Mit einem Schöpfergott und einem Zweit-Erhobenen als Elternteile ist Mia-Math eine Niedere Göttin, ihr Vater Azroth hatte Bedarf an einem Hüter der Ebene der Träume, welche er mit Inesh, Pathor und Hannumak errichtet hatte, um die Magie zu erschaffen, doch sie war die Zufällig Zweitgeborene und damit hatte er keine Aufgabe für sie und so zieht sie verbittert durch die Welt und versucht sich durch Lügen und Phantasien selbst zu täuschen und von ihrer Verbitterung abzulenken. Sie fand unter den Namensgebern etliche, die das gleiche Schicksal erleiden und so wurde sie die Schutzpartronin, der Verbitterten, der Lügner, Täuscher und Verlierer.
    • Zeugung: Mia-Math wurde gezeugt im Zeitalter der Triebe, genauer Am Ende in der Epoche der Gelüste und des Verrats, als Inesh sich an Azroth und andere erhobene Götter um die Schaffung des Werkzeugs der Magie wandte und um ihre Hilfe bat. Azroth wollte dafür die Träume eines Namensgeber nicht länger nur als mächtige Motivation, sondern auch zur Quelle eigener, echter Schaffenskraft erheben und zur Magie ausbauen. Inesh lag bei Ihm und sie zeugten durch Zufall nicht ein, sondern 2 Kinder. Mia-Mathwar das zweitgeborene und wurde von ihren Eltern nicht mit einer Aufgabe bedacht, während ihr Bruder zum Hüter der Traumebene wurde.
  • Beth – Niedere Göttin – Aspekte: Gebet, Nachricht, Gottesdienst, Priestertum, Dienstleistungen, Herold
    • Eltern: Tanesh und Pathor
    • Mit einem Schöpfergott und einem ERST-Erhobenen als Elternteile ist Beth eine Niedere Göttin. Beth wurde von Tanesh zum Herold der Götter und zur Wächterin über die Gebete und den Gottesdienst. Mittlerweile gilt sie sogar als Schutzpatronin nahezu aller Formen von Dienstleistungen.
    • Zeugung: Beth wurde gezeugt im Zeitalter der Magie, genauer am Ende in der Epoche der Dekadenz, als Tanesh sich an den treuen und pedantischen Pathor wandte, auf dass er einen Weg fände den Namensgebern die Möglichkeit zu geben, dass sie mit den Göttern in einen Dialog treten könnten, direkt und unbeeinflusst und unverfälscht und die Götter ihnen sogar Teile ihrer Macht leihen können sollten, um Wunder zu wirken.. Doch der stoische Pathor wollte sich selbst und auch die anderen nicht mit ‘Gebrabbel’ der Namensgeber in seinen Aufgaben stören lassen und schon garnicht Macht in sie lenken, um sie Wunder vollbringen zu lassen und so verführte Tanesh Pathor und stürzte ihn so in helle Aufregung, da er den Zorn des Tarash fürchtete. Tanesh versprach ihn zu beschützen, wenn er herausfände wie man Namensgebern Wunderwirken lassen könnte und ihrer Tochter das Wissen und die Aufgabe übertragen würde darüber wachen zu können.
Untergötter:
  • Rachel – Untergöttin – Aspekte: Liebe und Ehe
    • Eltern: Alogrimonde und Libos
    • Mit einem Erst-Erhobenen und einem Zweit-Erhobenen als Eltern ist Rachel eine Untergöttin, welche auf der Welt wandelt und als Schutzpatron der Ehe und Liebe gilt.
    • Zeugung: Rachel wurde gezeugt im Zeitalter der Magie, genauer in der Epoche der Lehrmeister, nachdem Libos bei Candra gelegen hatte ging er zu an Alogrimonde, die den zerrissen, wilden Wesen der Chimären ein eigenes, besonderes Schicksal schreiben wollte aber dafür ihre Geheimnisse kennen musste und enthülte ihr selbige, welche er von Inesh und Candra erhalten hatte. Libos gab Alogrimonde das Versprechen der Ehe, da er sie von allen Göttinnen am meisten liebte und als sie bei einander lagen zeugten sie so Rachel, welche seitdem als Schutzpatronin der Liebe und der Ehe über die Welt wandelt.
  • Eschgal – Untergöttin – Aspekte: Herrin der Schatten und Wächterin der Ebene zwischen dem Totenreich und der Welt.
    • Eltern: Azroth und Tammuz
    • Mit einem Erst-Erhobenen und einem Zweit-Erhobenen als Eltern ist Eschgal eine Untergöttin. Doch sie wandelt nicht auf der Welt, denn Azroth hatte erkannt, dass mit der Schaffung der Magie und der Ebene der Träume die Namensgeber auch die anderen Ebenen würden erreichen können und gab ihr die Aufgabe über die Ebene der Schatten zu Wachen.
    • Zeugung: Eschgal wurde gezeugt im Zeitalter der Magie, genauer in der Epoche der Lehrmeister, nachdem Azroth erkannte was die Schaffung der Magie bedeutete und die Ebenen vor unvorsichtigen Magiebenutzern absichern musste und so wandte er sich an Tammuz. Ebenfalls ein zur Gottheit erhobener Drache und bat sie mit ihm ein Kind zu zeugen, welches über die Ebene der Schatten wachen sollte. Tammuz sah die Notwendigkeit und willigte ein und erhielt als Dank von Azroth eine Chimäre als Wächter der Totenreiche, einen riesigen Kerberus und einen mächtigen, magischen Fluss der Verzweiflung, der seitdem als weiteres Hindernis in den Totenreichen zwischen dem Eingang und den Hallen der Seelen als Schutz dient. Tammuz beauftragte eine der verdammtesten Seelen, deren Taten und Namen sie dem Vergessen übergeben hatte, dazu auf ewig auf diesem Fluss als Fährmann zu dienen ohne selbst jemals in den Kreislauf der Seelen zurückkehren zu dürfen.
Erhobene Halbgötter:
  • Nostradamus – zum Niederen Gott erhobener Halbgott – Aspekte: Blut, Prophezeihungen, Einschränkungen, Möglichkeiten
    • Eltern: Alogrimonde und ein Riese aus dem Zeitalter der Triebe in der Epoche der Unruhe
    • Mit 1 Erhobenen Gotte als Elternteil und einem Namensgeber als anderen Elternteil ist Nostradamus eigentlich nur ein Halbgott. Doch er wurde im Zeitalter der Magie in der aktuellen Epoche der Zeitenwende zu einem Niederen Gott erhoben, um Seine Aufgabe besser Erfüllen zu können. Diente er zu Beginn des Zeitalters nur als Seher und als Schutzpatron der Seher, die den Namensgebern aus ihrem Blut konkrete Hinweise auf ihr Schicksal und gelegentlich sogar ihre Rolle in den größeren Plänen seiner Mutter geben konnten, ist er seit dem Scheitern der großen Prophezeihung auch mit der Aufgabe betraut jene auszumerzen, die das Netz er Schicksale selbst gefährden und so die Möglilchkeiten diverser Prophezeihungen auf wenige und positivere zu reduzieren.
    • Zeugung: Naostradamus wurde gezeugt im Zeitalter der Triebe, genauer in der Epoche der Unruhe. Lange bevor sich Alogrimonde mit Libos vermählte, lag sie bei einem Riesen, welcher über das Schicksal und das Schicksal der Welt nachgrübelte und versuchte zu ergründen, ob und wie man das eigene Schicksal oder sogar das Schicksal ihrer ganzen Rasse herausfinden könnte. Sie war von Pathor auf diesen Riesen Neugierig gemacht worden und suchte ihn in ihrer alten Gestalt auf. Sie erzählten sich Geschichten aus vergangenen Zeitaltern und Philosophierten über den Sinn des Lebens und schließlich lag sie bei ihm und sie zeugten Nostradamos, den ersten der Seher und Propheten, der die Schicksale der Namensgeber in ihrem Blut lesen konnte.

Reihenfolge der Monate:

Jan – Alogrimonde (Plan, Vertrag)
Feb – Anuket (Naturgewalten)
Mrz – Libos (Liebe, Vermehrung)
Apr – Inesh (Macht was sie will ;) )
Mai – Pathor (die Zeit, Untersuchen und Verstehen des Chaos)
Jun – Candra (Jagd)
Jul – Azroth (Rebellion aus der Trägheit, Hitze des Temperaments)
Aug – Tanesh (Erntezeit)
Sept – Heron (Schutz des Lebens, der Ernte, Wächter vor dem Winter)
Okt – Hamumak (Das Leben verlagert sich in die Gebäude errichtet durch das Handwerk)
Nov – Tammuz (Ende, Beginn des Winters, des Todes)
Dez – Tarash (die Ordnung hinter jedem Ende)

Reihenfolge der Ebenen (und ihre azzozierten Farben: Regenbogen)

  • Ausserhalb: diverse Dämonenebenen
  • Götter – Rot
  • Clestrische Gärten – Orange
  • Träume und Licht (Visionen) – Gelb
  • WELT – Grün
  • Schatten (Einfaches Abbild der Welt) – Hellblau
  • Geister/ Toten (Seelen der Wesen und Namensgeber) – Indigo
  • Elemente (Geister und Seelen der Bausteine der Welt) – Violett
  • Ausserhalb: diverse Dämonenebenen

Dämonen und Sphärenwanderer:

Dämonen oder Sphärenwanderer nenen wir jene Wesen, welche unsere Sphäre.. die Sphäre unserer Götter von Ausserhalb betreten und Besuchen. Wir unterscheiden diese in Dämonen, welche Bösen Absichten hegen und Sphärenwanderer, welche sich Neutral verhalten oder gar bei den Zielen unserer Götter Hilfreich sind. Da einem Namensgeber die Unterscheidung schwerfallen dürfte, wird dringend davon abgeraten sich mit jeglichem Wesen aus fremden Sphären abzugeben!

Wir vermuten immerhin soviel, dass die einfachsten Dämonen und Spährenwanderer eine Hautfarbe in den einzelnen primären Farben des Regenbogens haben, während dies für die Höheren offenbar schon nicht mehr gilt. Ob man so auf den oder die Aspekte des Wesens schließen kann wagen wir aber zu bezweifeln. Unstrittig ist, dass Dämonen des selben Aussehens (Farbe UND Form) den selben Aspekt zu vertreten scheinen und je höher ein Dämon im Rang, desto mehr Aspekte vertritt er und desto schwerer ist er zu analysieren.

Die Meisten einfachen Dämonen werden nach ihren Aspekten oder Aussehen benannt. Doch es gibt ein paar, welche so oft gesichtet worden sind, dass ihnen andere, eigene Namen gegeben worden sind.

Bekannte Dämonen:

  • Dämonen der Trägheit: höhere Dämonen, welche Trägheit, Schlaf, Erschöpfung in ihrer Umgebung fördern. Sie sind meist nur auf magischem Wege zu sehen und scheinen dort eine eher vilolett-schwarze Aura zu haben . Dämonen dieser Art scheinen eher die Fähigkeit zu besitzen in Namensgeber einzufahren.
  • Dämonen des Zorns: meist flammende höhere Dämon der Zerstörung und Vernichtung. Auch sie können sich vor dem Auge verbergen, doch meist flirrt die Luft um sie herum ob der Hitze die sie ausstrahlen.
  • Es gibt wohl verschiedene Unglücks- und Todesboten, welche meist als Dämonische Tiere (Katze, Hund, Rabe) auftreten zu scheinen – hier ist fraglich ob es Dämonen in Tiergestalt oder von Dämonen besessene Tiere sind.
  • Dämonen der Korruption – höhere Dämonen, welche Chaos und Korruption stiften – Auch sie sind meist nur auf Magischem Wege sichtbar und haben dort eine Violett-Schwarze Aura.
  • Dämonen des Siechtums – höhere Dämonen, welche Krankheit und Schiechtum verbreiten – Diese Dämonen erscheinen meist als verkohlte, verbrannte Leichname und strahlen meist noch immer eine merkliche Wärme aus.

Benannte Dämonen:

  • Imps: Ein einfacher Dämon
    • Der Rote Imp ist ein solcher einfacher Dämon und vertritt offenbar den Aspekt des Sammelns.
    • Die Orangen und Gelbe ziemlich sicher den Aspekt des Diebstahls und des Raubs.
    • Es gibt unbestätigte Gerüchte von brennenden Imps. Doch es ist unbekannt welchen Aspekt sie verfolgen.
    • Es gibt aber Imps, mit dem Aspekt der Zerstörung – welche man fatalerweise auch nur auf Magischem Wege sicher sehen kann, wie ein Magister uns berichtete. Auch sie scheinen diese Violett-Schwarze Aura zu haben.
  • Succubus: Ein etwas höherer Dämon mit den Aspekten: Siechtum und Wollust
  • Teufel: ein (oder verschiedene?) Hohe Dämonen des Bösen mit mehreren Aspekten – interessanter Weise meist mit Roter Haut Umgeben von Flammen und Feuer, da sich die Umgebung in Ihrer Nähe oft entzündet.

Das Pantheon

Derre und Darre dennisreinke dennisreinke